Stellungnahme zum Einsatz der Bergwacht


Der Stammesvorstand bat um Veröffentlichung der folgenden Stellungnahme:
-------------
Liebe Eltern,
bei der geplanten Bergwanderung im Dachsteingebirge gab es eine Panne!

Eine Gruppe, bestehend aus zwei Leitern und vier Pfadis, wollte für den Rückweg nicht die Gondel (Seilbahn) benutzen, sondern zu Fuß gehen.
Bedingt durch mangelhafte Ausschilderung wurde an einem Wegekreuz die falsche Richtung eingeschlagen (zurück zum Gipfel).
Im Laufe der Zeit bemerkten die Leiter bei den Pfadis Ermüdungserscheinungen, auch die mitgenommenen Trinkvorräte waren aufgebraucht.
Aus Fürsorgepflicht informierten die Leiter die Bergwacht um sich Rat einzuholen.
Daraufhin startete die Bergwacht eine Aktion und brachte die Gruppe zur Seilbahn. Der Rückweg zum Lager war für die Gruppe problemlos.

Die Gruppe ist wohlbehalten in unserem Lager angekommen, es hat niemand Schaden erlitten!

Diese o.g. Begebenheit wurde von der örtlichen Presse groß aufgezogen (und ausgeschlachtet)!
Ich möchte darauf hinweisen, dass die Artikel in den Berichterstattungen übertrieben sind und z.T auch nicht der Wahrheit entsprechen.
Auch die NGZ wird in der morgigen Ausgabe dieses Thema aufgreifen.

Diese Information gebe ich Ihnen nach Rücksprache mit der Lagerleitung (Stephan Kiener)

Mit freundlichen Grüßen und gut Pfad
Manfred Kiener
-------------

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen